Tag 3 – Einsatzort: Sulzberg Zentrum

Heute wurden Hinweise analysiert und Datenkoffer gesichert!

Mit etwas nasserem Boden und anfangs sehr dichtem Nebel auf dem Agentengelände starteten wir in den dritten Tag. In neuer Frische fuhren wir in der zweiten Andacht mit dem Matthäusevangelium fort. In den Zeltgruppen teilten die Agentenleiter dann ihre Erfahrungen mit Gott und wie Er ihnen aus einer schlechten Gewohnheit half.

Gleich im Anschluss folgte das Dorfspiel, bei dem es darum ging, so viele Datenkoffer wie möglich zu finden, die entweder gut versteckt oder durch Rätsel geschützt waren. Ebenso wurde ein mysteriöser, weißer Fuchs versteckt, den es galt, sicher zu stellen! Die Konkurrenz wurde hierbei ausgekundschaftet, ohne selbst dabei entdeckt werden zu dürfen.

Nach einer deftigen Mittagspause wurde die vom Himmel knallende Hitze dazu genutzt, sich beim Moorbad abzukühlen. Hier wurden aber nicht nur die Schwimmkünste trainiert, sondern auch die Geschicklichkeit mithilfe diverser Ballspiele erprobt.

Zurück beim Lager angelangt ging es zum Abendessen, welches wieder in das actiongeladene Abendprogramm mündete. Nach dem Singen wurden beim Duell dieses Mal die Schätzfähigkeiten unsere jungen Agenten getestet; und was wäre ein Lagertag ohne Theater!

Das Chamäleon entlockte der Professorin Maddie den Standort des „Super 2000“ und ließ sie in seinem Versteck zurück, doch die Agenten Smith und Jones orteten sie mithilfe ihres Ohrrings und retten sie aus der Gefangenschaft! Während Jones die Professorin zurück ins Labor eskortiert, ist Smith dem Chamäleon dicht auf den Versen. Werden sie ihn noch stoppen können?

Mit diesem Cliffhanger schlüpfen wir diesen Abend in unsere Schlafsäcke.

2 Responses

  1. Wow!

    Einen sehr großen Dank an die Person, die sich die Zeit genommen hat, Ricardo die Mega Zöpfe zu machen!

    Euer Programm klingt jeden Tag echt super. Meine Frau und ich verfolgen (spionieren 🤣) jeden Tag, was ihr so gemacht habt und wir sind einfach wahnsinnig glücklich, dass unsere Kinder das erleben dürfen und sind Gott dankbar, dass er uns in eure Gemeinde geführt hat.

    LG Fernanda und Steven

    1. Hallo ihr beiden! Danke, dass ihr uns eure Kinder anvertraut! Mit Ricardo haben wir nen ordentlichen Fußballer dabei 🙂

      Gruß Thomas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert